Beiträge

,

Weihnachten heißt Plätzchenzeit! Rezepte, Geschichten & Rabatte!

Weihnachten heißt Plätzchenzeit! Rezepte, Geschichten & Rabatte!

“Last Christmas, I gave you my heart” – Wenn dieses Lied in den Radios erklingt, können wir uns sicher sein, dass die Weihnachtszeit offiziell begonnen hat. Ab jetzt könnt Ihr Euch wieder auf köstlichen Glühwein, süßen Stollen und jede Menge Spekulatius freuen. In dieser besinnlichen Zeit beschenkt Ihr nicht nur Euch selbst mit leckeren Kleinigkeiten, sondern auch Eure Liebsten. Lasst die weihnachtliche Stimmung einmal ganz auf Euch zu kommen, geht auf den Weihnachtsmarkt, ladet Eure Freunde ein und backt bei gemütlicher Weihnachtsmusik Plätzchen und Kekse. Zu Weihnachten heißt es, je mehr Freude wir anderes Menschen machen, desto mehr Freunde kehrt in unser eigenes Herz zurück.

In jedes weihnachtliche Plätzchenbuch gehört ein Rezept für Spekulatius. Falls Ihr aber noch kein Plätzchenbuch haben solltet oder genau dieses Rezept Euch noch in Eurer Sammlung fehlt, seid Ihr hier genau richtig.

Dein Adventskalender

Shirtlabor Adventskalender

Der Adventskalender ist seit dem 19 Jahrhundert ein weit verbreiteter Brauch und findet auf der ganzen Welt immer mehr Anklang. Fast in jeden Haus steht ein Adventskalender gefüllt mit Schokolade oder kleinen Geschenken. Obwohl der Kalender eigentlich dazu da ist, die verbleibenden Tage bis Heiligabend zu zählen. An dem es noch mehr Geschenke gibt.

Führer wurden um die Tage bis Heiligabend zu zählen 24 Kreidestriche an die Wand gemalt, bei dem die Kinder jeden Tag einen durchstreichen durften. Würden Eltern sich das heutzutage trauen, würde diese Wand nicht lange stehen. Eine weitere verbreitete Zählweise ist die Adventskerze. Sie wird jeden Tag angezündet und brennt zur Markierung herunter. Der katholische Adventskalender ist noch einmal was ganz anderes, hier wird jeden Tag ein Strohhalm in die Krippe gelegt.

In manchen Teilen Deutschlands gibt es sogar einen lebendigen Adventskalender. In diesen Dörfern werden die Fenster von Häusern mit den Nummern vom Kalender geschmückt und beleuchtet. An dem Tag, an dem das Haus seine Kalendertür öffnen darf, sammeln sich die Dorfbewohner vor dem Haus und es werden allerlei Leckerbissen verteilt. Üblich ist zum Beispiel Glühwein, Punsch, Stollen oder Kekse. Dazu werden gemeinsam Weihnachtslieder gesungen. Weiterlesen