Beiträge

Vatertag – Der Papa wird`s schon richten!

Auf der ganzen Welt beliebt

Den Muttertag kennt wahrscheinlich jeder, doch auch die Väter dieser Welt dürfen einmal gelobt werden. Das geschieht im Jahr 2016 bereits am 05. Mai. Da ist nämlich Vatertag und mancher Mann nutzt diesen Tag, um mit Freunden auf die Piste zu gehen. Im Osten Deutschlands wird der Vatertag gerne als Herrentag bezeichnet und hat auch hier eine lange Tradition. Doch auf welche Geschichte kann der Vatertag eigentlich blicken?

Der Vatertag findet in Deutschland in jedem Jahr an Christi Himmelfahrt statt. Somit ist der Vatertag auch immer ein Feiertag und das nehmen die meisten Männer sehr genau. Bereits Ende des 19. Jahrhunderts wurde der Vatertag erstmals im Raum Berlin gefeiert. In Ostdeutschland war das jedoch anders. Zwar wurde auch hier eine sogenannte Herrentagspartie gemacht, doch der Vatertag fiel nur in den Jahren 1966 und 1990 auf einen Feiertag. Dennoch reagierten die meisten Arbeitgeber und wer einer Religionsgemeinschaft angehörte, der durfte in den meisten Fällen auch daheim bleiben. Dann trafen sich die Männer oftmals zu einer Wanderung und dabei schlug mancher Teilnehmer durchaus über die Stränge. So endete die Wanderung meistens in traditionellen Gaststätten und hier war die Stimmung natürlich prächtig.

Dein Adventskalender

Shirtlabor Adventskalender

Der Adventskalender ist seit dem 19 Jahrhundert ein weit verbreiteter Brauch und findet auf der ganzen Welt immer mehr Anklang. Fast in jeden Haus steht ein Adventskalender gefüllt mit Schokolade oder kleinen Geschenken. Obwohl der Kalender eigentlich dazu da ist, die verbleibenden Tage bis Heiligabend zu zählen. An dem es noch mehr Geschenke gibt.

Führer wurden um die Tage bis Heiligabend zu zählen 24 Kreidestriche an die Wand gemalt, bei dem die Kinder jeden Tag einen durchstreichen durften. Würden Eltern sich das heutzutage trauen, würde diese Wand nicht lange stehen. Eine weitere verbreitete Zählweise ist die Adventskerze. Sie wird jeden Tag angezündet und brennt zur Markierung herunter. Der katholische Adventskalender ist noch einmal was ganz anderes, hier wird jeden Tag ein Strohhalm in die Krippe gelegt.

In manchen Teilen Deutschlands gibt es sogar einen lebendigen Adventskalender. In diesen Dörfern werden die Fenster von Häusern mit den Nummern vom Kalender geschmückt und beleuchtet. An dem Tag, an dem das Haus seine Kalendertür öffnen darf, sammeln sich die Dorfbewohner vor dem Haus und es werden allerlei Leckerbissen verteilt. Üblich ist zum Beispiel Glühwein, Punsch, Stollen oder Kekse. Dazu werden gemeinsam Weihnachtslieder gesungen. Weiterlesen